the satellite blog

a different point of view

the satellite blog header image 2

A MAZE. Indie Connect Festival 2013 – The Nominees

April 22nd, 2013 by L'auteur · Keine Kommentare

The Most Amazing Indie Game

Vom 24. bis zum 26. April findet zum zweiten Mal das A MAZE. Indie Connect Festival in der Urban Spree, Berlin statt. Drei Tage lang kommen hier Spieleentwickler*innen, Grafiker*innen und Digitalkünstler*innen aus aller Welt zusammen, um sich über inspirierende Technologien und Entwicklungen auszutauschen, und der kommerzialisierten Gaming-Welt ihre kreativen Werke entgegenzusetzen. Leider verpasse ich das diesjährige Programm, bin aber gespannt, wer am Freitag den Titel des “Most Amazing Indie Game” mit nach Hause nehmen wird. Die Nominierten für 2013 sind:

Evelyn Hribersek (DE) – O.R.pheus
Ein Augmented Reality Thriller in einem Münchener Untergrund-Krankenhaus.

Henry Smith (CA) – Spaceteam
Ein interaktives Mehrspieler-Game für iPads et. al., das den Stress der Kommandobrücke simuliert.

Frambosa (NL) – Sneaksneak
Ein Zweispieler-Jump ‘n’ Run, dessen Welt man taktisch und im Teamplay durchschleicht.

Rice ‘n’ Potato (DE) – The Gaudy Woods
Mit vollem Körpereinsatz reist man durch eine kuriose, bunte Fantasielandschaft.

SFB Games (UK) – Haunt the House: Terrortown
In diesem Side-Scrolling Action Puzzle Game muss man Menschen aus Häusern vergraulen, indem man als Geist von Gegenständen Besitz ergreift.

The Chinese Room (UK) – Dear Esther
Eine grafisch aufwendige, begehbare Geschichte über Liebe, Verlust, Schuld und Erlösung.

Monrad & Nielsen (DK) – ERVAX for 2
Ein quietschbuntes interaktives Kunstwerk, indem man spielerisch komponiert.

Abbey Games (NL) – Reus
Ein Terraforming-Strategiespiel über die Balance von Natur und Mensch.

12 Angry Devs (AT) – Of Light & Shadow
Ein atmosphärisches taktisches Jump ‘n’ Run Game.

Ty Taylor/ Mario Castaneda (US) – The Bridge
Ein surealistisches Puzzle Game, das die geläufige Logik außer Kraft setzt.

Fernando Ramallo & David Kanaga (MX) – Panoramical

Eine realtime generierte interaktive Musiklandschaft, die mit einem DJ-Controller gesteuert werden kann.

*

Meine Favoriten sind wohl The Bridge, O.R.pheus und The Gaudy Woods – wobei letzteres auch an den Gewinner vom Vorjahr, dem wunderbaren Spiel Proteus von Ed Key und David Kanaga erinnert. Ich wünsche den Teilnehmenden und Veranstaltern ein tolles Festival!

Tags: Berlin · Digitalkultur · Games